Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Dienstleistungen und Produkte von Marisa Robel, Treustraße 5, 86157 Augsburg. Mit Erwerb eines Produktes oder Teilnahme eines Kurses/ Workshops akzeptiert der/ die Kunde/Kundin die nachstehenden Geschäftsbedingungen. 

1) Unterrichtszeiten und Programmänderungen

Die Klassen finden wie auf dem Stundenplan angegeben statt. Änderungen sind möglich. Ich behalte mir vor das Kursangebot in zumutbarer Weise zu ändern und Vertretungslehrer/Dozenten einzusetzen. 

2) Anmeldung und Konditionen

Die Anmeldung erfolgt über mein Buchungssystem, schriftlich, telefonisch oder mündlich. 

Der Vertragsabschluss kommt zustande, sobald der Kunde eine ausgeschriebene Leistung erwirbt und bar, per Überweisung, per Paypal oder über das Zahlungssystem der Webseite Wix bezahlt. 

Es gelten die angegebenen Tarife mit jeweiliger Gültigkeitsdauer.

Sollte der/die Teilnehmer/in aus persönlichen Gründen die von Ihm/Ihr erworbene Leistung nicht in Anspruch nehmen können, besteht kein Anspruch auf Erstattung der Kursgebühr. 

1:1 Yoga & Coaching:

Absagen können nur bis 24 Std vor dem vereinbarten Termin berücksichtigt werden, ansonsten ist der/die Kunde/Kundin verpflichtet, die volle Summe zu entrichten.

3) Haftung

Die Inanspruchnahme von Leistungen von Marisa Robel erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Marisa Robel haftet nicht für eigenverschuldete Unfälle bzw. daraus resultierende körperliche Schäden von Kunden. Auch für die Folgen unsachgemäßer Durchführung von Übungen haftet Marisa Robel nicht. 

Jede/r Kunde/Kundin erklärt mit dem Erwerb eines Produktes verbindlich, dass er/sie physisch gesund und psychisch stabil und den einschlägigen körperlichen und geistigen Anforderungen gewachsen ist und nur in einem solchen Zustand am Programm teilnehmen wird.

Die angebotenen Leistungen verstehen sich nicht als Therapie- oder Heilprogramm. Sie ersetzten in keiner Weise eine Ärztliche Versorgung oder Verordnung von Medikamenten.

Der/die Kunde/Kundin versichert mit seiner/ihrer Teilnahme, an keiner ansteckenden Krankheit zu leiden und dass den auszuführenden Yogaübungen keine medizinischen Gründe entgegenstehen. Im Zweifelsfall ist ein Arzt zu konsultieren.

Es wird generell darum gebeten, die Yogalehrerin über physische oder psychische Einschränkungen zu informieren.